Anlässlich der Karlsruher Entscheidung zum Rundfunkbeitrag

Unser Sharepic vom 5. August 2021



Das jüngste Dinner der Kanzlerin mit den Verfassungsrichtern - es war offensichtlich erfolgreich:


Die heutige Entscheidung des #BVerfG stärkt einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der sich von einer kritischen, neutralen, objektiven und ausgewogenen Berichterstattung immer weiter entfernt.


Wo 92 Prozent der Volontäre Grün-Rot-Rot wählen, ist es kein Wunder, wenn der links-grüne Zeitgeist immer stärker im Programm durchscheint.


Alexander Kissler dazu in der NZZ:

"Politische Magazine werden zu Verkündigungskanzeln linker Botschaften, Gesprächssendungen werben leidenschaftlich für die Grünen, Nachrichtensendungen übernehmen die Agenda von «Fridays for Future», und in den sozialen Netzwerken liefert man sich oft einen programmatischen Überbietungswettbewerb mit dem «Neuen Deutschland»."


Dass man dieses #BelehrFernsehen auch noch mit ständig steigenden #Zwangsgebühren alimentieren muss, kann einem schon die Zornfalten auf die Stirn treiben.


Eine grundlegende Reform des #ÖRR ist überfällig!

Quellen:

https://www.nzz.ch/meinung/der-oeffentlichrechtliche-rundfunk-muss-grundlegend-reformiert-werden-ld.1639091

https://www.focus.de/politik/deutschland/vor-prozess-gegen-kanzlerin-merkel-laedt-verfassungsrichter-zum-essen-spaeter-sollen-diese-ueber-sie-urteilen_id_13485292.html

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus219289186/Oeffentlich-Rechtliche-Ausgewogene-Berichterstattung-92-Prozent-der-ARD-Volontaere-waehlen-gruen-rot-rot.html

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen