Wer steht hinter dem
Bürgerlich-Freiheitlichen Aufbruch?

  • Fast 3.000 Mitglieder und Unterstützer (Stand: Juli 2021), die sich seit Gründung des BFA am 21. Januar 2021 in unserer Facebook-Gruppe versammelt haben
     

  • Menschen, die ein gemäßigtes, bürgerlich-liberal-konservatives Wertefundament eint
     

  • Menschen, die sich durch die etablierten Parteien nicht mehr angemessen vertreten fühlen
     

  • Menschen, die sich danach sehnen, in der deutschen Politik endlich wieder eine wählbare, hörbare und erfolgsfähige bürgerliche Stimme vorzufinden

WILLKOMMEN,

Schön, dass Sie unsere Webseite besuchen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich freue mich, dass Sie auf den BFA aufmerksam geworden sind!

Uns eint die Überzeugung:
Deutschland braucht einen bürgerlich-freiheitlichen Aufbruch.
Viel zu lange haben wir gemäßigten, "normalen" Bürger das Feld anderen überlassen, die uns ihre einseitige Weltsicht aufzwingen und die Probleme von heute mit Ideologien von gestern angehen wollen. Den Trend hin zu einem "Öko-Sozialismus" sehe ich mit großer Sorge - Sie auch?

Hinzu kommt:

Politik muss konkrete Probleme lösen, doch viel zu oft erschöpft sie sich heute in der eitlen Selbstdarstellung ihrer Protagonisten auf Facebook und Co., in ideologischer Verbohrtheit oder schlichter Phrasendrescherei.

Der BFA steht für bürgerliche, freiheitlich-liberale, konservative Werte und Ansichten – eine „Politik der reinen Vernunft“, nicht der Ideologie.
Für Familien, Arbeitnehmer, für den Mittelstand, die Mittelschicht, für die schweigende Mehrheit in Deutschland.

Ich selbst bin 43 Jahre alt, verheiratet und lebe im schönen Maintal.
Und als Vater von zwei Töchtern ist mir die Nachhaltigkeit von politischem Handeln ein besonderes Anliegen. Ich will, dass wir unseren Kindern und Enkeln das Land in einem besseren Zustand übergeben können, als wir es selbst vorgefunden haben.

Als Generalstabsoffizier und „Staatsbürger in Uniform“ diene ich unserem Land und unserer Gesellschaft. Ich sehe es als unser aller staatsbürgerliche Pflicht an, selbst einen aktiven Beitrag für das politische Leben in Deutschland zu leisten - jeder nach seinen Kräften und Möglichkeiten.

Zeit meines Lebens war ich ein politisch interessierter und engagierter Mensch. 25 Jahre lang war ich Mitglied der CSU und der CDU, habe dort Funktionen auf Orts- und Kreisverbandsebene wahrgenommen.

In den letzten Jahren hat sich "meine" Partei inhaltlich und auch moralisch immer weiter entkernt. Die immer weiter grassierende Anbiederung der Unionsparteien an den links-grünen Zeitgeist hat mich schließlich im April 2021 aus der Partei getrieben. Meine Mitgliedschaft in der WerteUnion habe ich bis heute beibehalten.

Nach dem CDU-Parteitag im Januar 2021 wurde mir klar, dass ein Kurswechsel der Union zurück zu einer Politik der bürgerlichen Vernunft auf absehbare Zeit nicht mehr zu erwarten ist. Ich habe mich daraufhin der Sammlung bürgerlicher, liberal-konservativ denkender Menschen verschrieben. Zu diesem Zweck haben meine Mitstreiter und ich den BFA gegründet: Über Partei- und Gruppengrenzen hinweg möchten wir denjenigen, die ein gemeinsames Wertefundament eint, ein partei- und gruppenübergreifendes Forum ermöglichen.

Und damit wollen wir auch einen Beitrag für die Ausgewogenheit des politischen Spektrums in Deutschland leisten.

Dem links-grünen Zeitgeist und der Einengung des demokratischen Diskurses durch die zunehmende "Cancel Culture" müssen wir uns gemeinsam entgegenstellen!

Denn:

Demokratie lebt von der Vernunft.

Demokratie braucht mündige Bürger.

Demokratie braucht wachsame Bürger.

Demokratie braucht – uns alle!

Meine Mitstreiter und ich freuen uns über Ihr Interesse und über Ihre Unterstützung!

wolfgang.jpg
KONTAKT AUFNEHMEN?
Wolfgang Kaiser

Vorstandsvorsitzender des BFA

WIR SIND DER BÜRGERLICH-FREIHEITLICHE AUFBRUCH.